Wortschatz und Zweiwortsätze (16 Monate)

Mit 6 Monaten hat die Patatina das erste Mal „Mama“ gesagt, da war ich stolz wie Bolle – aber sie hat es natürlich noch nicht gemeint und dann auch ganz schnell wieder vergessen bzw. als „mamamamamam“ geübt.

Ihr erstes echtes Wort war „wawa“ für „Wauwau“, ungefähr mit 11 Monaten. Sie hat mit solcher Freude Wawas bezeichnet, dass es zum ersten Geburtstag fast nur Hundegeschenke gab (zum Beispiel „Il libro cane“).

Da fällt mir auf: Das stimmt gar nicht. Vorher hat sie schon „tata“ (ciao ciao) gesagt, eine Sprachhandlung erlernt. Mit „echtes“ Wort meine ich also: Ein Konkretum (ein Substantiv, mit dem ein Gegenstand bezeichnet wird). Ich weiß nicht, was zuerst da war: Ihre Freude über den Hund, ihre Freude über das Benennen-Können oder meine/unsere Freude über das Wort oder meine/unsere Freude über ihre Freude. Es war jedenfalls fantastisch. Wir sind wochenlang auf Hundejagd gegangen.

Die Übergeneralisierung hatte sich ziemlich schnell erledigt, Untergeneralisierung habe ich nicht bemerkt – vielleicht kommt das alles noch?

Ungefähr einen Monat später (12-13 Monate) gab es eine „Papa“-Phase, da hat sie alles, wirklich alles Papa genannt. Auch sich selbst. Und mich. In dem Dreh kam „tata“ auch für bitte/danke auf.

Richtig „Mama“ (zu mir) sagt sie in etwa seit der Kita-Eingewöhnung (14 Monate), aber wenn sie nachts nach mir ruft, ist es immer noch meistens „mämämämämä“.

Inzwischen ist ein Teil der Papa-Begeisterung zu „baba“ (Baby/Kind) geworden. Sie kann außerdem einige Tiergeräusche (Hund, Katze, Elefant, Kuh, Schlange, Frosch), die meisten allerdings auf Italienisch, weil ihr Vater mit ihr die Tierbücher liest (und kreativere Tiergeräusche macht).

Gi/bi (gib?) sagt sie mit ganz hoher Stimme fragend, wenn sie etwas haben möchte, kuckt mich dabei von unten an und nickt (Das mache ich wohl, wenn ich sie frage, ob sie dies oder das möchte).

„Gilo“ heißt bei ihr Musik, warum auch immer.

In den letzten Wochen kamen dann sehr viele neue Wörter: „rrrrrooooo“ (Brot), „brrrr“ (Auto), „alo“ (Hallo), „alo“ (Laura), „aleale“ (alle alle), „namnam“ (stillen/trinken/essen, war vorher gngngngngngn), „buuu“ (elefant) und natürlich „da“.

Seit etwa 2 Wochen äußert sie die ersten Zweiwortsätze. Der erste, der mir aufgefallen ist: „Brrrr da“ (Da ist ein Auto). Aber dann wurde mir klar: „Papa tata“ gibt es schon länger, hab ich nur nicht bemerkt. „Papa tata, papa aleale“ (Papa hat tschüß gesagt und ist jetzt weg) fand ich dann aber SEHR bemerkenswert.

Gestern Nacht musste sie sich übergeben und weinte dann bitterlich „namnam bääää“.

Worüber wir noch rätseln sind: „boto“, „dabuto/deboto“, „bumba/buba“, „billebillebillebeee“ und „weba-beba“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s