Ich bin Katharina, Literaturwissenschaftlerin aus Berlin und Mutter einer bilingualen Tochter. Ich schreibe hier über mehrsprachige Kinderbücher, vor allem über italienisch-deutsche, aber auch über einsprachige, die es in mehreren Sprachen gibt, und über solche, die wir einfach toll finden.

In meiner Zeit an der Uni habe ich mitbekommen, wie wichtig diese Bücher sind, zum Beispiel bei Familien, die zuhause eine andere Sprache sprechen als die, die an ihrem Wohnort gesprochen wird. Meine Tochter soll mit dem Gefühl aufwachsen, dass ihre beiden Sprachen und Kulturen genauso gleichberechtigt sind wie ihre Eltern.

Mich interessieren an den Büchern vor allem Aspekte, die den Spracherwerb und (sprach)philosophische Fragen, Gender und Diversity berühren. Und Metafiktion. (Wenn jemand ein mehrprachiges, metafiktionales und gendersensibles Kinderbuch kennt: Her damit!)

Meine Tochter mag bisher vor allem anfassen: Seiten umblättern, Schieber schieben, Knöpfe drücken und Bilder küssen (macht sie wirklich!).

Solange sie noch nicht selbst entscheiden kann, wie sie mit ihrer Internetpräsenz umgehen möchte, werde ich sie hier „Patatina“ nennen.

Nebenbei möchte ich hier auch völlig unwissenschaftliche Notizen über ihren Spracherwerb machen, weil man das so schnell vergisst und weil es für andere bilinguale Eltern interessant sein könnte.

Weil die Patatina noch sehr klein ist, geht es hier erstmal vorrangig um Bücher für ganz Kleine. Allerdings ignorieren wir die Altersangaben grundsätzlich und lesen einfach, was uns gefällt.

 

REZENSIONSANFRAGEN:

Ich rezensiere gerne jedes Buch, das hier reinpasst. Meine Meinung ist allerdings nicht käuflich, und die Unsitte, Bücher, die man nicht mag, nicht zu rezensieren, die im Internet offenbar verbreitet ist, pflege ich nicht. Was bei mir ankommt, wird besprochen.  Wer nicht kritikfähig ist, sollte also bitte von einer Anfrage absehen.